8. Mai – Tag der Befreiung

8.Mai 1945 – Nazi-Deutschland kapituliert endgültig vor den Allierten. Unter großen Opfern haben Großbritannien, Frankreich, die Sovjetunion und die USA das „III. Reich“ besiegt. Der Nationalsozialismus in seiner Grausamkeit und seinem Terror ist damit beendet.

Warum aber feiern wir noch so viele Jahre später dieses Ereignis? Leider müssen wir feststellen, dass die Befreiung damals in vielen Köpfen nicht angekommen ist. Das zeigt sich etwa gestern beim Wiener Aufmarsch der Burschenschaften, wo FPÖ – LAbg. Wolfgang Jung meinte: „ für viele war dies alles andere als ein Tag der Befreiung“ Wen kann er da wohl meinen?

Captain America, the Red Guardian, Capatian Britain und le fantaisiste gegen Faschiismus und Antisemitismus

Die Zustimmung zu rassistischen und antisemitischen Aussagen zeigt, dass diese anteilig zur Gesamtbevölkerung nicht viel kleiner geworden ist.

Auch über 60 Jahre nach dem Nationalsozialismus gibt es viele, die dazu nicht eindeutig und glaubwürdig Stellung beziehen, bzw. was noch schlimmer ist, die die Ideen von damals heute noch propagieren, ein bisschen verblümt versteht sich.

Deshalb finden wir es als Grünalternative Jugend wichtig, auch heute noch daran zu erinnern, dass es nicht der Verdienst unserer Großeltern war, das wir nicht in einem Nationalsozialistischen Staat leben. Es muss sich vieles ändern –

Angefangen in der Schule, wo sich Schüler_innen nicht nur mit Opferzahlen und dem historischen Verlauf des II. Weltkriegs beschäftigen sollen. Warum traut man den Jugendlichen nicht zu, sich mit Entstehung und Funktion von Rassismus und Antisemitismus zu beschäftigen.

Nichts destotrotz feierten gestern Aktivist_innen der Grünalternativen Jugend im Grazer Stadtpark mit einem kleinen Champagnerfrühstück und diskutierten neue Aktionen.

Share |