Junge Grüne fordern Positionierung des Grünen Landessprechers

Pressemitteilung

Grüner Landessprecher ist gegen Abstimmung des Antrags der Jungen Grünen
Utl.: Lambert Schönleitner will den Antrag der Jungen Grünen zu Männerbünden bei der Landesversammlung nicht zur Abstimmung bringen

Graz, 13.04.2015. Eine Woche ist es her, seit der Antrag der Jungen Grünen zu einer Unvereinbarkeit einer Mitgliedschaft bei einem Männerbund und einer Mitgliedschaft, Kandidatur oder Mitarbeit bei den Grünen an die Parteimitglieder ausgeschickt wurde. Auf Drängen der Jungen Grünen hat sich jetzt auch der Landessprecher der Steirischen Grünen, Lambert Schönleitner, zum Antrag geäußert: “Der Antrag wird behandelt werden. Mir ist allerdings wichtig, dass wir bei Statutenanträgen eine qualitätsvolle, inhaltliche Debatte führen, bevor wir sie zur Abstimmungen bringen.” Dies sei noch nicht der Fall gewesen.

“Dass Lambert Schönleitner den Antrag verschieben will, war mir bewusst”, kritisiert Victoria Vorraber, Sprecherin der Jungen Grünen Steiermark. „Die größte Sorge, die parteiintern besteht, ist der Verlust der Wählerstimmen von Bürgerlichen und Cartellverbandlern. Darum möchte man sich auch nicht gegen frauenfeindliche Strukturen stellen“, bedauert Vorraber. Ebenso kritisiert sie den Umstand, dass sich der Landessprecher nach wie vor nicht für oder gegen den Antrag ausgesprochen hat. Die Jungen Grünen fordern ihn auf, eine klare Position zu beziehen.

Anhang: Pressemitteilung & Antrag der Jungen Grünen & Pressefoto Sprecherin Junge Grüne

Definition Männerbünde:
Männerbünde sind laut den Jungen Grünen Organisationen, die keine Frauen als Mitglieder aufnehmen, Gesellschaft verändern wollen, sei es Politik oder Ökonomie und eine Gesellschaftsordnung vom Geschlecht ableiten (siehe auch Antrag im Anhang).

Rückfragehinweis
Victoria Vorraber
0664 450 93 79
steiermark@junge-gruene.at

Share |